Webentwicklung. Lokale Testumgebung. WordPress lokal installieren? Zuerst einmal müssen wir Ubuntu beibringen, dass es nun auch ein Server ist und mit WordPress umgehen kann. Dazu installieren wir einen einfachen LAMP – Server mit Apache, MySQL und PHP.

Linux und Server: Das ist ein komplexes Thema und die beiden gehören zusammen wie das Huhn und sein Ei. Ich möchte hier aber nicht in die Tiefe gehen und einfach kurz erklären, wie man sich im Handumdrehen eine solche Serverumgebung installiert.

Installation

Als erstes brauchen wir die benötigten Pakete. Diese können aus den offiziellen Paketquellen von Ubuntu heruntergeladen und installiert werden.

apache2
libapache2-mod-php5
php5
php5-mysql
mysql-server

Dazu öffnen wir nun den Terminal und geben folgenden Befehl ein:

sudo apt-get install apache2 libapache2-mod-php5 php5 php5-mysql mysql-server

Während der Installation wird das Passwort für den Datenbank-Administrator “root” verlangt. Den Datenbank-Administrator “root” jedoch nicht mit dem Systemadministrator “root” verwechseln – das sind zwei verschiedenen User und die haben nichts miteinander zu tun.

Das war’s auch schon. Für’s erste. Die Installation ist beendet und wir können nun testen, ob der Server korrekt funktioniert.
Nutzung
Den Server testen

Um zu sehen, ob Apache seinen Dienst verrichtet, geben wir in der Adresszeile unseres Browsers ein:

http://localhost

Es sollte nun eine Testseite angezeigt werden:

 

Benutzerrechte anpassen

Damit in diesem Ordner Dateien gespeichert werden können, brauchen wir jetz noch die entsprechenden Rechte. In diesem Beispiel gehe ich davon aus, dass wir nicht unter einem Mehrbenutzersystem installieren – also wir verwenden konkret ein Einzelbenutzersystem. Wenn unter einem Mehrbenutzersystem gearbeitet wird, gelten andere Regeln! Für Detailliertere Informationen gibt es unter Ubuntuusers Wiki: Apache.

Mit chown ändern wir die Rechte aller Dateien auf einen Schlag, d.h. wir müssen lediglich diesen einen Schritt machen und erhalten damit die Sicherheit, dass die getestete Konfiguration anschliessend auch auf einem Livesystemen genutzt werden kann.

Mit dem Befehl

sudo chown -cR www-data:www-data /var/www/html

ändern wir den Besitzer des Verzeichnisses /var/www/html. So gewähren wir unserem Apachen den nötigten Zugriff. Nun sollte die LAMP – Umgebung installiert und für die Benutzung konfiguriert sein.

phpMyAdmin installieren

Am einfachsten gehen wir wieder über das Terminal und starten sogleich mit dem Befehl

sudo apt-get install phpmyadmin

die Installtion von phpMyAdmin viagra preis holland. Während dem Installationsprozess wird auch gleich die Basiskonfiguration vorgenommen. Keine Angst – das ist halb so wild! Einfach diese Schritte befolgen:

  1. Apache2 Server auswählen
  2. “Ja” auswählen, wenn die Frage auftaucht, ob die Datenbank mit dbconfig-common konfiguriert werden soll
  3. Bei der entsprechenden Aufforderung das MySQL Passwort eingeben (Du hast dieses Passwort während der LAMP Installation vergeben – hoffentlich hast Du Dir dieses auch gut gemerkt oder notiert. Du wirst das MySQL Benutzerpasswort nämlich noch des öfteren brauchen)
  4. Dann muss noch ein Passwort für phpMyAdmin selbst vergeben werden (dieses Passwort wird dann für die Anmeldung in phpMyAdmin verwendet)

Sobald die Installation abgeschlossen ist, fügen wir phpMyAdmin der Apachekonfiguration hinzu.

sudo nano /etc/apache2/apache2.conf

Am Ende der Datei hinzufügen:

# Include the phpmyadmin configurations:
Include /etc/phpmyadmin/apache.conf<

Jetzt starten wir noch den Apache Server neu:

sudo service apache2 restart

Und sollten jetzt phpMyAdmin über die Adresszeile des Browsers unter der URL http://localhost/phpmyadmin erreichen. Es erscheint eine Eingabemaske, wo noch das während der Installation vergebene Passwort eingegeben werden muss – et voilà: Die Installation von phpMyAdmin ist erfolgreich abgeschlossen!

LAMP unter Ubuntu 14.04 installieren und einrichten